Felix Römer & Gauner sind das „Kaspar-Ödön-Quintett“

Zwei Poeten, die aus der deutschen Slam- und Bühnenliteratur-Szene nicht mehr wegzudenken sind. Zwei, die gemeinsam gut 35 Jahre Bühnenerfahrung mitbringen. Zwei, die in Summe gerade erst das Rentenalter erreicht haben. Zwei, die Fünfe gerade sein lassen. Zwei, die zu 50% gar nicht gern rechnen.
Ihr Programm ist Bühnenliteratur auf höchstem Niveau. Hintersinnige Texte, die sowohl an den Herz-, als auch an den Lachmuskel gehen. Sprache hat Klang und die beiden wissen dieses Instrument zu spielen.

Felix Römer:

Jahrgang 1979, sammelte erste Bühnenerfahrung im Alter von 15 Jahren, bei der Kabarett Gruppe „Quattro Stagioni“ und dem ZDF Spielfilm „Niemand außer mir“. Von 1999-2004 war er Ensemblemitglied des Goethe Theaters Wiesbaden. Seine eigenen Texte präsentiert er seit 15 Jahren auf verschiedenen Bühnen. Er performte unter anderem an der Volksbühne Berlin, den Kammerspiele München und auf dem Freiheitsplatz in Tallin. Seine Texte wurden in 5 Sprachen übersetzt und erschienen in zahllosen Anthologien und Zeitschriften. 2006 wurde er deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam. 2007 gewann er den Titel im Teamwettbewerb mit seiner Boygroup Smaat (gemeinsam mit Sebastian 23, Gabriel Vetter und Lars Ruppel).
Seit 2005 leitet Felix Römer Workshops und Seminare unter anderem für das Goethe Institut, die Bundeszentrale für politische Bildung und die Universität Kassel. Er organisiert und moderiert zahlreiche Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum.

 

Gauner:

Gauner ist mittlerweile einer der am längsten aktiven Berliner Rapper und Poeten. Mit seiner Musik seit den frühen Neunzigern unterwegs, hat er in den letzten 8 Jahren bundesweit und im Ausland auch das Slam-Publikum für sich erobern können.
Gauners Worte fließen – in innovativen, aber ungezwungenen Reimen mit oft hintergründigen Doppeldeutigkeiten, die über bloße Wortspielereien längst hinausgehen. Polit-sarkastisch, ernst-dramatisch, frappierend persönlich-offen. 2005/06 wurde sein Slam Team Agrar Berlin (mit Frank Klötgen und Wolf Hogekamp) Vize-Champion. Am 28.12.2008 wurde Gauner in der Berliner Volksbühne von 800 begeisterten Zuschauern zum Berliner Stadtmeister gekürt. Seine letzte CD „In Wirklichkeit Träumer“ hat in einem einmaligen Spagat sowohl die Hip-Hop-Liebhaber, als auch das Literaturpublikum begeistert und wurde von der Presse als bisher auf deutschem Boden einmaliges Hip-Hop-Album gefeiert.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Infos über die Poeten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s