Monatsarchiv: April 2012

Mai Flyer

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Flyer, Fotos & Videos, TERMINE

Übersicht & Zusage für Juni

Ich freue mich riesig über die Zusage von Dagmar Schönleber aus Köln und die Tatsache, dass sie am 15. Juni den glorreichen Abschluss des ersten Teils der Veranstaltungsreihe gestalten wird!

Programmübersicht_2012_violett - Kopie (3)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter TERMINE

Nachbericht zum Poetenabend am 11. April

Ein wunderbarer Nachbericht des 08. Poetenabends mit schriftstehler (Armin Sengbusch), der am 11. April unser Gast war!
Mainzer Rhein-Zeitung vom Samstag, 14. April 2012, Seite 25
Autorin: Eva Szulkowski

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles & Neuigkeiten

Vorgeschmack auf den Poetenabend im Mai

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Flyer, Fotos & Videos

03. Mai: Poetenabend mit k.u.k.

POETEN: k.u.k. (das sind Frank Klötgen & Wehwalt Koslovsky)
03.05.2012, Dorett Bar, Einlass: 19.30 Uhr, LOS GEHT’S: 20 Uhr

Information:
k.u.k. leichtvers.stört. Im Mai explodiert die lyrische Bombe.

k.u.k. – das sind „Klötgen & Koslovsky“ – Wehwalt Koslovsky und Frank Klötgen im Doppel auf Tour. Die zwei Poetry Slammer aus Berlin produzieren einen atemberaubenden Spoken Word Sturm auf Versmaß. Von bitterbösen Balladen bis zum Dada-Stabreim, von skurrilen Oden bis hin zu kantiger Liebeslyrik. Performance Poetry, die rund 2.000 Auftritte in ganz Europa geschultert hat – im Duett auf der Bühne. Ein wortgewaltiges Plädoyer für den Reim. Gewinner des Polit-Slams der Süddeutschen Zeitung und dritter Sieger im Team-Wettbewerb der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften 2009. Und höchst unterhaltsam.

Radio Eins/RBB: „Labsal für alle Comedygenervten, Germanistikpunks und Wortmonarchen.“

Tagesspiegel: „Sie teilen die Liebe zum klassischen Versmaß und zugleich die Lust, auf deutschem Lyrikerbe herumzutrampeln. Schräg, geistreich und körperbetont.“

„Ein Silben-Feuerwerk in schillernden Farben und Supersonic…Die beiden freien Radikalen und Verwehwalter des Reims, Koslovsky & Klötgen, brennen eine kolossale Ode an das Versmass ab: kompromisslos kantig, rund in wunderbar Sprachgewand, bitterbös-lodernd und stets zur Stelle.“ logeluzern.com zum k.u.k.-Auftritt in Luzern am 25.11.08

„…mehr Sturm & Drang als Schiller selbst lieb gewesen sein dürfte.“ Grögs Blog zum k.u.k.-Auftritt beim Münchner Substanz-Slam am 12.10.08.
Kompletter Artikel: http://groeg.de/blog/?p=44

Fragen und Reservierungen an –> poetenschmaus.mainz@googlemail.com

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter TERMINE

Die Poeten im Mai

Frank Klötgen

1968 in Essen geboren. Slam-Poet und Netz-Literat sowie seit mehr als 20 Jahren und 13 CDs Sänger und Texter bei Marilyn’s Army. 1998 für die Hyperfiction „Aaleskorte der Ölig“ von der ZEIT mit dem „Pegasus“-Preis für Internet-Literatur ausgezeichnet. Studierte Kommunikationswissenschaften und war von 1999 bis 2008 als Webmaster von Universal Music für die Homepages von Manson bis Tokio Hotel zuständig – um jetzt komplett auf Literatur umzusatteln. 2004 erschien mit „Spätwinterhitze“ der erste deutschsprachige Hyperfiction-Roman auf CD-ROM (Verlag Voland & Quist); 2005 feierte sein Online-Musical „Endlose Liebe/Endless Love“ Premiere. Seine besten Slam-Texte gibt es seit März 2007 in „Will Kacheln“ (Buch und CD, Verlag Voland & Quist), im März 2010 erschien der Roman „Der Fall Schelling“ (Buch und CD, Verlag Voland & Quist). Permanent auf Lese-Reise und mit dem Tanzorchester Baron von Kurz in der Republik unterwegs.

Lebt in Berlin und ist zu finden auf www.hirnpoma.de.

   

Wehwalt Koslovsky

1972 in Düsseldorf unter dem Namen Frank Wesselmann geboren. Er ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Bühnendichter der Gegenwart. Der aus Düsseldorf stammende, einzige Sohn eines Alt-Philologen und einer Coiffeuse mit grünem Daumen zählt zu den Pionieren der Slam- & Performance-Poesie-Szene in Deutschland und genießt über deren Grenzen hinaus auch international den Ruf, ein Meister des gesprochenen Wortes zu sein.

Nach Abitur und Staatsdienst studierte der mittlerweile in Berlin lebende Wortakrobat von 1993 bis 2000 Anglistik, Medienwissenschaften und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ist Mitgründer und Redakteur der Literaturzeitschrift Maultrommel. Wehwalt Koslovsky hat den Poetry Slam in Deutschland und vielen Teilen Europas geprägt und seit er Mitte der 90er in Düsseldorf den ersten regelmäßigen Poetry Slam, das „Maulgetrommel“ aus der Taufe gehoben hat, ist er vom Slam nicht mehr loszukriegen.

Über 800 Lesungen, Poetry Slams und Performances im deutschsprachigen Raum, Europa und den USA seit 1997. Gründet 2003 das international besetzte Spoken Word-Ensemble „Poesie United“. Lebt und arbeitet als freier Schriftsteller, Performance Poet, Rezitator und eMCee in Berlin. Seit 2008 ist er mit Frank Klötgen als „Klötgen & Koslovsky“ unterwegs.

 

… zusammen sind sie das Slam Team „Klötgen & Koslovsky“ aka. „k.u.k“. !

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Infos über die Poeten

Rückblick und Ausblick

schön war’s gestern! Was gibt es noch zu sagen…?

Danke!

Vielen Dank, dem zauberhaften Poeten schriftstehler (den lieben Armin Sengbusch), der zu meinen Lieblings Spoken Word Künstlern gehört und mich auch an diesen Abend wieder vollauf begeistert hat und Vielen Dank an alle Besucher, die den Abend zu dem gemacht haben, was er war!

Der nächste Poetenabend findet am Donnerstag, den 03. Mai statt. Es kommt das grandiose Slam-Team k.u.k. (das sind die Spoken Word Poeten Frank Klötgen und Wehwalt Koslovsky). Kommt ihr doch auch wieder vorbei ;-). Wir freuen uns schon!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles & Neuigkeiten, TERMINE