Archiv der Kategorie: Was geht sonst noch?

Veranstaltungstipps & Hinweise für’s Rhein-Main-Gebiet… und drüber hinaus…

(Digitale) Kultur trotz Corona

Krisenzeiten machen kreativ – das sieht man immer häufiger. Veranstalter entdecken digitale Welten neu und streamen ihre Angebote.
Besonders schön ist die Möglichkeit der Unterstützung der Künstlerinnen & Künstler, denen im Moment die Auftrittsmöglichkeiten wegfallen, durch das „pay what you feel“-Prinzip.
 
Am Donnerstag, 30. April 2020, lädt beispielsweise Spoken Word Künstler Andi Substanz von 18 bis 22 Uhr zum interaktiven Lyrikkeller LiveStream!
Im Lockdown-Lyrikkeller-Live-Stream auf www.twitch.tv/lyrikkeller/ wird Andi Substanz live für euch performen: Zuschauer*innen können in den Kommentaren Themen nennen, er schreibt dazu dann spontan Texte auf seiner Schreibmaschine und performt sie live vor der Webcam! 🖥🎙

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles & Neuigkeiten, Was geht sonst noch?

Exkursion | „Andy Strauß: The Dark Side of the Strauß“

Die Veranstaltungsreihe PoetenSchmaus Mainz präsentierte seit dem Jahr 2011 für mehrere Jahre jeden Monat besondere Talente – von denen es viele „ganz groß raus“ geschafft haben. Nun pausiert PoetenSchmaus und richtet nur noch in einzelnen Fällen Abendveranstaltungen und besondere Poetenabende aus.

Gerne schauen wir zum Beispiel auf den vergangenen Poetenabend am 19. Januar 2019 mit SEBASTIAN LEHMANN zurück, und den 03. Oktober 2018, an dem wir die phänomenalen HAUCK & BAUER präsentieren durften. Diverse Veranstaltungen kann und wird es in unregelmäßigen Abständen noch geben.

Bis dahin gönnt sich PoetenSchmaus Exkursionen – wie zum Beispiel am 04. April das neue Solo-Programm von Andy Strauß „The Dark Side of the Strauß“ im Dampfgebläsehaus Bochum. Mit Andy Strauß begann am 11. März 2011 die Geschichte von PoetenSchmaus, als mit der Organisation einer Solo-Lesung getestet wurde, ob sich ein alternatives Kulturprogramm in der Mainzer Dorett Bar realisieren lässt. Schön also, back-to-the-roots artig, sich einen Eindruck des künstlerischen Werdegangs des Künstlers zu verschaffen, mit dem alles begann. Den Startschuss von PoetenSchmaus gab weniger Monate später der 1. Poetenabend mit dem zauberhaften Kaspar-Ödon-Quintett (Felix Römer & Gauner) am 01. September 2011.

INFO zum Programm „Andy Strauß: The Dark Side of the Strauß“:
„Der Sprengmeister der Genre-Grenzen präsentiert eine wilde Mischung aus Stand-Up, Poetry-Slam, Kunst-Performance, Tanz und wirklich merkwürdiger Musik. Andy Strauß ist ein bunter Hund und sowas wie ein Sprengmeister der Genres. Es gibt kaum ein Feld, das er in seiner dreizehnjährigen Bühnenkarriere noch nicht bespielt hat. Ob als begnadeter Poetry Slammer, betrunkener Frühstücksfernsehmoderator, Techno-DJ oder Romancier – immer macht er eine gute Figur. Nach dreizehn Jahren ist es an der Zeit, Zwischenbilanz zu ziehen. Was waren die abstrusesten Dinge, die in dieser Zeit passiert sind? Was geschieht eigentlich wirklich in der Backstage? Davon erzählt er in seinem neuen Programm, einer Mischung aus Stand Up, Storytelling, Poetry Slam, Kunst-Performance, Tanz, düsteren Abgründen und wirklich merkwürdiger Musik.“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles & Neuigkeiten, Flyer, Fotos & Videos, Was geht sonst noch?

Matthias Penzel | „Retro Speed“

Texte von neulich und aus dem Jahr 2020

Matthias Penzel | „Retro Speed“
20. Oktober 2016
Einlass: 20 h | Beginn: 21 h
VVK: 7,- € | AK: 9,- €
Dorett Bar | Zanggasse 39 | 55116 Mainz

Matthias Penzel liest Texte über Heavy Metal und Autorennen, liest aus seinem Rock’n’Roll-Roman „TraumHaft“ vielleicht was zu HipHop und Ice T, möglicherweise was aus der Fauser-Biographie oder seinen Text aus der im gONZoverlag erschienenen Anthologie „Fledermausland“. Ganz sicher liest er einen Auszug aus dem fertigen aber unveröffentlichten Formel-1-Roman, ebenso Skizzen aus dem Manuskript über den seltsamen Mord an einer Politikerin, der spätestens 2020 erscheinen wird. Das alles und noch viel mehr wird sich an jenem Abend in der Dorett Bar herausstellen. Ein würdiger Hochgeschwindigkeitsauftakt nach der Sommerpause mit dem Fahrtwind der Frankfurter Buchmesse im Haar.

„Penzel schreibt auf Deutsch, meint aber Englisch. Beat und Thompson, stream of consciousness, Columbia, 1950er New York usw. Und dann doch eher Cage’sche Soundscapes. Zerstückelt, zerhackt. Wieder zusammengesetzt. Mit den Ohren am Arsch. Der Schreibstil, dieses rasend Schnelle. Plötzlich hängt man über Seiten in der Luft, bewegungslos, wird runtergerissen auf den Boden. Butterfly soulfire. Zerstört. Arbeitet sich weiter, so wie der Protagonist auch.“ (goon) Magazine

„… wie eine gute Platte. Kein normierter Gehirn-Fastfood. Grandios und furios geschrieben, mit viel Fachwissen hat Matthias Penzel einen Roman komponiert, den man immer wieder aufschlagen kann – egal an welcher Stelle“ (Vampster)

„Für mich das schwungvollste und schrillste Buch, das ich in den letzten Jahren in der Hand gehabt habe.“ (hr2, Mikado)

„Das Buch rast in alle Richtungen gleichzeitig, man verliert sich, amüsiert sich, gerät ins Schleudern …“ („Buchtipp für Männer ohne Nerven“ in Bild)

Foto: Zoë Schofield

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Dagmar Schönleber im unterhaus

Kabarett mit DAGMAR SCHÖNLEBER
„40 Fieber – Zwischen Dope und Doppelherz“

.
Unterhaus – Mainzer Forum Theater / Münsterstraße 7 / 55116 Mainz
MI, 12. & DO, 13. Oktober 2016
.

Dagmar Schönleber raucht der Kopf: Sie hat altersmäßig ihre Schuhgröße überholt. Aber 40 ist das neue 30, sagt man, auch wenn der eigene Körper das Gegenteil behauptet. Der Unterschied zwischen dem Blick in den Spiegel und den Selfies wird deutlicher. Sind Falten okay, so lange man darüber twittert? Was ist eigentlich in einer Gesellschaft los, die immer älter wird, aber gleichzeitig immer länger jung bleiben muss? Frau Schönleber macht sich Gedanken zu Lebensmitte und Lebensmitteln, auch aus der Sicht von Teenagern und Senioren, dazu gibt es aufbauende und demoralisierende Lieder, Weisheiten und Unsinn. Ein Abend zwischen Postpubertät und Altersstarrsinn, kurz: Eine Rheumasalbe fürs Gemüt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

9 Jahre gONZo Verlag

Vor 9 Jahren hat eine wunderbare Verlegerin den mutigen Schritt gewagt und ein Gewerbe gegründet. Vor 9 Jahren hat sie den Stein namens gONZo Verlag ins Rollen gebracht und seit dem vielen bunten, poetischen, interessanten Büchern u.v.m. ein zu Hause gegeben. Seit 9 Jahren bereichert uns nun schon dieser Verlag mit allerlei Wunderbarkeiten (Literaturfestivals, Pink Carpet) und macht (nicht nur) Mainz zu einem schöneren Ort!

Hebt euer Glas auf eine mutige Verlegerin und 9 Jahre gONZo Verlag! Und lasst es am Besten Schnaps sein ♡

http://gonzoverlag.wordpress.com/
http://www.facebook.com/gONZoverlag/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Hazel Brugger bei der heute show

Die großartige Hazel Brugger ist schon länger groß raus und tut viele tolle Sachen – in ihrer Heimat, der Schweiz, und in Deutschland. Ich bin seeehr stolz, dass ich sie am 27.01.2015 meinen Gast nennen durfte (http://www.facebook.com/events/334532846749482/).

Glücklicherweise wurde sie nun auch von der ZDF heute-show entdeckt, und gestern war sie als Außenreporterin für sie unterwegs. In einem der aktuell dunkelsten Gefilde unseres Landes…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

„Club der Wilden Dichter“

Für diejenigen, die heute (05.03.2016) den neuen Poetry Slam Dokumentarfilm „Club der Wilden Dichter“ um 22 Uhr auf 3sat verpasst haben: die Dokumentation über die Literaturbewegung größtmöglicher Vielfalt befindet sich in der Mediathek (sie Link unten).

u.a. mit Jan Philipp Zymny, Patrick Salmen, Sebastian 23, Andy Strauß, Torsten Sträter, Julia Engelmann und vielen mehr.
Slammer und Veranstalter geben Einblicke in die Szene und natürlich kommt auch der Vater aller Slams zu Wort – Marc Kelly Smith, der von Lesungen gelangweilt war und der Kunstform Literatur seine Leidenschaft zurück geben wollte!

„Club der wilden Dichter“ in der 3sat Mediathek

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?