Archiv der Kategorie: Was geht sonst noch?

Veranstaltungstipps & Hinweise für’s Rhein-Main-Gebiet… und drüber hinaus…

Matthias Penzel | „Retro Speed“

Texte von neulich und aus dem Jahr 2020

Matthias Penzel | „Retro Speed“
20. Oktober 2016
Einlass: 20 h | Beginn: 21 h
VVK: 7,- € | AK: 9,- €
Dorett Bar | Zanggasse 39 | 55116 Mainz

Matthias Penzel liest Texte über Heavy Metal und Autorennen, liest aus seinem Rock’n’Roll-Roman „TraumHaft“ vielleicht was zu HipHop und Ice T, möglicherweise was aus der Fauser-Biographie oder seinen Text aus der im gONZoverlag erschienenen Anthologie „Fledermausland“. Ganz sicher liest er einen Auszug aus dem fertigen aber unveröffentlichten Formel-1-Roman, ebenso Skizzen aus dem Manuskript über den seltsamen Mord an einer Politikerin, der spätestens 2020 erscheinen wird. Das alles und noch viel mehr wird sich an jenem Abend in der Dorett Bar herausstellen. Ein würdiger Hochgeschwindigkeitsauftakt nach der Sommerpause mit dem Fahrtwind der Frankfurter Buchmesse im Haar.

„Penzel schreibt auf Deutsch, meint aber Englisch. Beat und Thompson, stream of consciousness, Columbia, 1950er New York usw. Und dann doch eher Cage’sche Soundscapes. Zerstückelt, zerhackt. Wieder zusammengesetzt. Mit den Ohren am Arsch. Der Schreibstil, dieses rasend Schnelle. Plötzlich hängt man über Seiten in der Luft, bewegungslos, wird runtergerissen auf den Boden. Butterfly soulfire. Zerstört. Arbeitet sich weiter, so wie der Protagonist auch.“ (goon) Magazine

„… wie eine gute Platte. Kein normierter Gehirn-Fastfood. Grandios und furios geschrieben, mit viel Fachwissen hat Matthias Penzel einen Roman komponiert, den man immer wieder aufschlagen kann – egal an welcher Stelle“ (Vampster)

„Für mich das schwungvollste und schrillste Buch, das ich in den letzten Jahren in der Hand gehabt habe.“ (hr2, Mikado)

„Das Buch rast in alle Richtungen gleichzeitig, man verliert sich, amüsiert sich, gerät ins Schleudern …“ („Buchtipp für Männer ohne Nerven“ in Bild)

Foto: Zoë Schofield

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Dagmar Schönleber im unterhaus

Kabarett mit DAGMAR SCHÖNLEBER
„40 Fieber – Zwischen Dope und Doppelherz“

.
Unterhaus – Mainzer Forum Theater / Münsterstraße 7 / 55116 Mainz
MI, 12. & DO, 13. Oktober 2016
.

Dagmar Schönleber raucht der Kopf: Sie hat altersmäßig ihre Schuhgröße überholt. Aber 40 ist das neue 30, sagt man, auch wenn der eigene Körper das Gegenteil behauptet. Der Unterschied zwischen dem Blick in den Spiegel und den Selfies wird deutlicher. Sind Falten okay, so lange man darüber twittert? Was ist eigentlich in einer Gesellschaft los, die immer älter wird, aber gleichzeitig immer länger jung bleiben muss? Frau Schönleber macht sich Gedanken zu Lebensmitte und Lebensmitteln, auch aus der Sicht von Teenagern und Senioren, dazu gibt es aufbauende und demoralisierende Lieder, Weisheiten und Unsinn. Ein Abend zwischen Postpubertät und Altersstarrsinn, kurz: Eine Rheumasalbe fürs Gemüt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

9 Jahre gONZo Verlag

Vor 9 Jahren hat eine wunderbare Verlegerin den mutigen Schritt gewagt und ein Gewerbe gegründet. Vor 9 Jahren hat sie den Stein namens gONZo Verlag ins Rollen gebracht und seit dem vielen bunten, poetischen, interessanten Büchern u.v.m. ein zu Hause gegeben. Seit 9 Jahren bereichert uns nun schon dieser Verlag mit allerlei Wunderbarkeiten (Literaturfestivals, Pink Carpet) und macht (nicht nur) Mainz zu einem schöneren Ort!

Hebt euer Glas auf eine mutige Verlegerin und 9 Jahre gONZo Verlag! Und lasst es am Besten Schnaps sein ♡

http://gonzoverlag.wordpress.com/
http://www.facebook.com/gONZoverlag/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Hazel Brugger bei der heute show

Die großartige Hazel Brugger ist schon länger groß raus und tut viele tolle Sachen – in ihrer Heimat, der Schweiz, und in Deutschland. Ich bin seeehr stolz, dass ich sie am 27.01.2015 meinen Gast nennen durfte (http://www.facebook.com/events/334532846749482/).

Glücklicherweise wurde sie nun auch von der ZDF heute-show entdeckt, und gestern war sie als Außenreporterin für sie unterwegs. In einem der aktuell dunkelsten Gefilde unseres Landes…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

„Club der Wilden Dichter“

Für diejenigen, die heute (05.03.2016) den neuen Poetry Slam Dokumentarfilm „Club der Wilden Dichter“ um 22 Uhr auf 3sat verpasst haben: die Dokumentation über die Literaturbewegung größtmöglicher Vielfalt befindet sich in der Mediathek (sie Link unten).

u.a. mit Jan Philipp Zymny, Patrick Salmen, Sebastian 23, Andy Strauß, Torsten Sträter, Julia Engelmann und vielen mehr.
Slammer und Veranstalter geben Einblicke in die Szene und natürlich kommt auch der Vater aller Slams zu Wort – Marc Kelly Smith, der von Lesungen gelangweilt war und der Kunstform Literatur seine Leidenschaft zurück geben wollte!

„Club der wilden Dichter“ in der 3sat Mediathek

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Pink Carpet IV: Linus Volkmann liest aus „Lies die Biber“

Linus Volkmann präsentiert das Bestenlisten-Werk „Lies die Biber.“ Ein popliterarischer Geschichtensammelband vom Allerfeinsten und ein Wiedersehen mit Super-Lupo, Robbe & Bürzel, King Cobra, King Hörnchen, Schinken Omi und vielen mehr.
Selbst schont sich Linus Volkmann darin auch nicht. Im Gegenteil. Er lässt sich als textliche Actionfigur gegen die Widrigkeiten des Alltags antreten. Hinter den Kulissen eines rasenden Reporters – zwischen Minderleistung, Wahn, Selbstentlarvung, Verzweiflung, Big Styler Humor … und tiefen Erkenntnissen: »Popjournalismus – ist ja bisschen so ein Fachbegriff. Das heißt in einfachen Worten, dass ich die Mülltonnen von Jupiter Jones durchsuche und ihren Abfall fotografiere«. (aus der Story »Linus Volkmann heiratet Rihanna«). Zudem gibt es exklusiv erste Einblicke in das ganze neue Projekt des exil-hessischen Lit-Popstars.

»Lies die Biber ist wie jedes oberflächliche Vergnügen viel zu schnell vorbei.« (Ox)

Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr
VVK: 5 Euro, AK: 7 Euro

http://www.facebook.com/events/934761463283962/

Serviervorschlag: Die Veranstalter empfehlen, diese Lesung bei Unmengen von Jägermeister zu genießen.

12246724_586306768174291_7749657523211904384_n

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?

Pink Carpet: Wolfgang Flür liest „Ich war ein Roboter“

Wolfgang Flür liest aus seiner Autobiographie „Ich war ein Roboter“

pink carpet_1

Von 1973 bis 1986 war er Schlagzeuger der legendären Formation Kraftwerk, die mit Hits wie Autobahn, Das Model oder Trans Europa Express die Popmusik elektrifizierten und zu einem wahren Exportschlager wurden. Flür berichtet, äußerst sympathisch, unterhaltsam und immer mit einem Augenzwinkern, von den ersten Gehversuchen der analog-elektronischen Musik, dem kometenhaften Aufstieg Kraftwerks, darüber, wie der unverkennbare Kraftwerk-Look entstand, von Auslandstourneen und vielem mehr, ohne dabei zu glorifizieren.

Seit 1986 ist Flür mit Soloprojekten unterwegs, hat mehrere Singles veröffentlicht und drei Bücher geschrieben: „Ich war ein Roboter“, „sonst nichts“ sowie „neben mir“.

Wolfgang Flür ist der erste Gast bei Pink Carpet, der neuen Literaturreihe in der Dorett Bar, präsentiert von Eurem Lieblingsverlag (gONZoverlag)

Karten gibt’s im Vorverkauf für 7 Euro, an der Abendkasse ab 9 Euro (Spenden werden gerne entgegen genommen!)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Was geht sonst noch?